Mosaik Bildung und Kompetenz (BuK) GmbH

Wir sind eine parteipolitisch unabhängige Erwachsenenbildungseinrichtung. Wir sehen Bildung als einen gewichtigen Schlüssel zur inklusiven Gesellschaft und wir bieten Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen für Unternehmen und Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen und allen Interessierten, die ihre Kompetenzen in ihrem Fachgebiet bzw. in ihrem Alltag vertiefen wollen, sowie Antworten auf neue Herausforderungen und Entwicklungen in ihrer täglichen Arbeit suchen.

Angebot: Auf diese fünf vom STLP zertifizierten und gekennzeichneten Fortbildungen bekommen STLP-Mitglieder 15% Ermäßigung.

Alle Veranstaltungen der BuK GmbH findet Ihr/finden Sie hier: https://www.buk-web.at/de/seminare-vorträge-workshop/

Vorschau 2023:

Programmheft_2023_Onlineveranstaltungen_Mosaik BuK

Programmheft_2023_Prasenzve ranstaltungen_Mosaik BuK

 

 

Zertifizierte Fortbildungen 2022:


Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) – ADHS: Ein gemeinsamer Nenner?

Dr. Wolfgang Kaschnitz

Die Diagnosen ASS und ADHS werden zunehmend häufiger erkannt. Menschen mit ASS zeigen häufig Symptome, die einem ADHS ähnlich sind, aber auch beim ADHS zeigen sich manchmal Autismus-ähnliche Verhaltensweisen. Dies zeigt sich auch in manchen neurobiologischen Gemeinsamkeiten. Auch der Schweregrad der Erkrankung und geschlechtsspezifische Unterschiede sind zu berücksichtigen. Daher ist die Differenzierung oft schwierig. Sie ist aber wichtig, da die Behandlungsansätze deutlich divergieren.

Inhalte:

  • Definition von Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) und Aufmerksamkeitsdefizit Hyperaktivitätsstörungen (ADHS)
  • Verschiedene Spielarten von ASS und ADHS (Schweregrad, Geschlechtsunterschiede…)
  • Beschreibung der Schwierigkeiten in der Differentialdiagnose ASS – ADHS, was ist gemeinsam, wo sind die Unterschiede?
  • Spezifische therapeutische, psychotherapeutische, pädagogische und medizinische Interventionen

Ziele:

  • Erkennen von ASS und ADHS
  • Wissen um Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Symptomatik
  • Wie gehe ich therapeutisch und pädagogisch korrekt mit Menschen mit ADHS und/oder ASS um?
  • Wissen um medizinische Interventionen (Medikamente)

Zielgruppe:
PädagogInnen, TherapeutInnen, PsychologInnen

Termin: Fr., 22. April 2022, 09 – 17 Uhr (8 UE)


NeuroMotivation – Wie wir Menschen auf Veränderung einladen

Dr. Christoph Göttl

Sie wüssten genau, was jemand tun müsste, damit es ihm/ihr besser geht? Doch diese Person kann sich nicht motivieren. Und Sie können diese Person nicht motivieren. Vielleicht ist diese Person depressiv, alkoholkrank und bildschirmsüchtig, und Sie wollen die Situation verändern. Und Sie fragen sich, wie das weiter gehen soll. Wenn alle Menschen mit dem, was ihnen schadet, aufhören würden, dann gäbe es keine RaucherInnen mehr. Wir alle kennen das: ein Ziel vor Augen und wir beenden den Weg nach dem ersten Schritt. Oder vor dem ersten.

„Eine Reise von tausend Meilen beginnt unter deinem Fuß.“ sagt Laotse im Tao te King im 6. Jh. vor Christus.
In diesem Seminar ergründen wir das Geheimnis der Motivation, machen uns auf den Weg nach Wegmarken und Abzweigungen, um „aus dem Wasser des Lebens zu trinken“.

NeuroMotivation verwendet neurobiologische Türöffner, um diese Reise von tausend Meilen beginnen zu lassen. Wir beschäftigen uns mit Methodik der Motivation und ihren neurobiologischen Grundlagen.

Ziele:
Mit diesem Seminar lernen Sie erste Schritte, um sich und andere zu motivieren, Dinge zu tun, die Veränderung erfordern. Werden Sie zu einem Change Coach, zu jemandem, der andere Menschen im Herzen berührt und sie so motiviert.

Zielgruppe:
Dieses Seminar richtet sich an Menschen, die mit Menschen leben und arbeiten, welche sich nicht zu etwas Wesentlichem motivieren können. Auch dann, wenn Sie selbst dieser Mensch sind.

Termin: Mi., 27. April 2022, 09 – 17 Uhr (8 UE)


Grundlagen zu affektiven Störungen

Mag.a Claudia Burock

Affektive Störungen sind mehr als nur eine veränderte Stimmungslage. Es gibt sie in unterschiedlichsten Ausprägungen und mit mannigfaltigen Zusatzsymptomen von leichten, über mittelgradige bis hin zu schweren Verläufen. Betroffene und ihre Angehörigen müssen damit ihr Leben bewältigen und stoßen dabei auf umfangreiche Probleme.
Was genau zu den affektiven Störungen gehört, die unterschiedlichen Ausprägungen sowie der Umgang mit dieser Personengruppe in der Praxis von Betreuenden sollen Thema dieses Seminars sein.

Ziele:

  • Basiswissen über diesen Störungskreis erwerben
  • Schwierigkeiten aus Sicht von Betroffenen verstehen
  • Sozialer Umgang mit Betroffenen und Angehörigen
  • Einige psychologische Interventionen erlernen
  • Praxisbeispiele gemeinsam reflektieren

Zielgruppe:
Betreuende und helfende Personen in sozialen Einrichtungen und Personen, die mit dieser Thematik beruflich zu tun haben

Termin: Fr., 30. September 2022, 09 – 17 Uhr (8 UE)


Trauma und Dissoziation

Mag.a Christine Pochat

„Ein psychisches Trauma ist ein vitales Diskrepanzerlebnis zwischen bedrohlichen Situationsfaktoren und den individuellen Bewältigungsmöglichkeiten, das mit Gefühlen von Hilflosigkeit und schutzloser Preisgabe einhergeht und so eine dauerhafte Erschütterung des Selbst- und Weltverständnisses bewirkt.“ (Fischer, Riedesser, Lehrbuch der Psychotraumatologie)

Die Notwendigkeit, sich mit den Folgen von Trauma auseinander zu setzen, ist in den letzten Jahren Betroffenen wie auch Personen aus verschiedensten psychosozialen Berufsgruppen bewusst geworden. Traumatisierte Menschen brauchen eine auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Form der Begleitung, bei der neben einem soliden Basiswissen die innere Haltung eine bedeutende Rolle spielt.

Die Arbeit mit traumatisierten Menschen setzt ein Grundwissen über Trauma, Traumafolgestörungen, Dissoziation und Symptome voraus. Weiteres kann der Blick auf die eigene Geschichte wichtig sein, um sich mit der Frage zu beschäftigen, welche Rolle diese in meiner Arbeit mit traumatisierten Menschen spielt und womöglich beeinflusst.

Ziele:
In dieser Fortbildung erhalten Sie ein Basiswissen über einfache und komplexe Traumata und Dissoziation. Durch den Einblick in die Symptomatik der posttraumatischen Belastungsstörung und der komplexen Traumafolgestörungen soll ein besseres Verständnis für die Betroffen erlangt werden, um somit auch den Umgang mit ihnen zu erleichtern.

Zielgruppe:
PsychologInnen, ÄrztInnen, SozialpädagogInnen z.B. in psychosozialen Einrichtungen

Termin: Mo/Di., 28.+29. Nov. 2022, 09 – 17 Uhr (16 UE)


Das soziale Gehirn

Dr.in Isabella Sarto-Jackson

Die Gehirnentwicklung eines Kindes ist in weiten Teilen noch nicht abgeschlossen. Sie erfolgt postnatal durch neuroplastische Prozesse, d.h. entwicklungs- und erfahrungsbedingte Veränderungsprozesse im Gehirn. Neuroplastizität schafft einen Brückenschlag zwischen Biologie und Umwelt und macht das kindliche Gehirn einerseits besonders lernfähig, aber andererseits auch höchst anfällig für negative Umwelteinflüsse. Grundvoraussetzungen für eine gesunde hirnanatomische und kognitive Entwicklung sind positive Interaktionen zwischen Kind und sozialer Umwelt, die physiologische Stressreaktionen abpuffern und Bindungsfähigkeit forcieren. Im Gegensatz dazu führen negative Umwelteinflüsse wie Vernachlässigung und Misshandlung aufgrund der massiven Neuroplastizität des kindlichen Gehirns zu einer erhöhten Vulnerabilität für toxischen Stress. Das kann in weiterer Folge kognitive Schäden und langfristig verstärkte Angstreaktionen auslösen.

Ziele:
Pädagogischen und sozialpädagogischen Fachleuten wesentliches Know-how im Bereich der Neurobiologie insbesondere der kindlichen Gehirnentwicklung zu vermitteln und Werkzeuge in die Hand zu geben, um neurowissenschaftliche Erkenntnisse im beruflichen Alltag anwenden zu können.

Zielgruppe:
SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, BehindertenpädgogInnen, PsychologInnen, LehrerInnen und alle Menschen mit Interesse am Zusammenhang zwischen Hirnentwicklung und sozialen Erfahrungen im Kindesalter

Termin: Mi., 30. November 2022, 09 – 17 Uhr (8 UE)


 

Wichtig: Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeportal der Mosaik Bildung und Kompetenz GmbH. Unter der Kategorie „Anmerkungen“ muss unbedingt der Verweis auf die STLP-Mitgliedschaft erfolgen, damit die Ermäßigung erfolgen kann.

www.buk-web.org

Vorschau auf das Bildungsprogramm – Präsenzveranstaltungen als auch Onlineveranstaltugen 2022 finden Sie hier:

Programmheft 2022 – Präsenzveranstaltungen
Programmheft 2022 – Onlineveranstaltungen